Ebusco 3.0

Trotz jahrelangen Zögern bei der Abkehr von Diesel-Busen in Europa, macht die niederländische Ebusco nun Erfolge geltend und veröffentlichte den Elektrobus Ebusco 3.0, welcher seit einigen Tagen in München beim MVG in Betrieb ist.

Unter anderem durch die Verwendung von Karbon-Verbundstoffen konnte nicht nur das Gewicht um 1/3 auf 8530 KG reduziert, sondern damit einhergehend wurde auch die Batterie-Reichweite erheblich erhöht, auf nun bis zu 575 km in der 2- und 3-Tür Version des Busses. Und nein, Wasserstoffe-Busse lohnen sich wirtschaftlich aktuell leider nicht, wie auch auch Montpellier nun anerkennen musste.

Bewahrheiten sich alle anderen Optimierungsdetails des Ebusco 3.0 wie Langlebigkeit, wartungsarmer Betrieb, sowie geringe Betriebskosten, gibt es keinen Grund mehr gegen den Einsatz von Elektrobus-Flotten im öffentlichen Nahverkehr – eher frägt man sich, wieso nicht, wie in China bereits jahrelang üblich, nur noch e-Busse bestellt werden und damit eine saubere, sowie viel leisere Transportweise von Personen in Städten ermöglicht wird.

Weiterhin bietet der Ebusco 3.0 auch ein Panoramadach, als auch überall ebenerdige Türen, sogar am Heck des Fahrzeuges und eine 18m-Langversion des Vorgänger-Modells 2.2 ist auch bereits bestellbar, letztere soll kommendes Jahr ausgeliefert werden.

Ebusco 3.0. Präsentationsvideo
Ebusco 3.0. Test-Zyklus Video
Ebusco CEO Interview (auf holländisch)