Sony Vision-S

Sony hat auf der CES 2020 in Las Vegas ein Elektroauto „mit 33 Sensoren“ als Tech-Demo präsentiert den Sony Vision S – im Gegensatz zu vielen „Concept“-Fahrzeugen der klassischen Automobilindustrie war das Elektroauto bereits fahrfähig.

Dabei setzt Sony sehr großen Wert auf drei Aspekte:
1. Sicherheit / „Safety“
2. Insassen-Bespassung aka „Entertainment“
3. Anpassungsfähigkeit / „Adaptability“

zu 1.) Klar, wer will schon unsichere Autos kaufen, deshalb braucht es viele Sensoren die zufällig Sony produziert, der Vision S präsentiert das eindrucksvoll, vor allem für mögliche Business-Kunden, die diese Sensoren im besten Fall Millionenfach bestellen.

zu 2.) Entertainment liegt Sony (Entertainment) im Blu und wird vor allem bei autonom fahrenden Autos noch relevanter, Stichworte: Audio- und Video-Streaming.

zu 3.) Updates over the air – wie Tesla – sind der neue Standard ind er Automobilindustrie und die Fahrzeug-Software lässt sich so jederzeit anpassen und optimieren. Ob wir das wollen, steht auf einem anderen Blatt 😉

Auch wenn der Vision S niemals in Serie geht, zeigt Sony mit seinen Partnern – allen voran Magna Steyr aus Graz, Österreich – eindrucksvoll was in sehr naher Zukunft passieren wird: Spezialisten wie Magna werden die Chassis (den Rahmen) mit Technik füttern und produzieren, egal ob in Österreich, China oder sonst wo und Firmen wie Apple, Sony aber auch BMW, Volkswagen, Mercedes-Benz werden Designs definieren und Details spezifizieren um Ihre Fahrzeug-Produkte zu verkaufen.

Minute 20:09 – Sony Press Conference at CES 2020 presents the Vision S e-Car