Citroën E-Mehari

In Frankreich bereits ab Preisen von 19500 Euro zu bestellen – inkl. des 6000 Euro E-Bonus und zzgl. einer monatlichen Batterie-Miete von 79 Euro – ist der Citroën E-Mehari, der (marketing-)geistige der Nachfolger des Mehari, eines Strandfahrzeuges aus den späten 1960’er Jahren.

In Frankreich bereits seit 2016 in einer Kleinauflage von knapp 700 Stück produziert, präsentierte der Hersteller bereits auf dem Genfer Autosalon 2016 die europaweit nun auch bestellbare Version.

Mit einer NEFZ-Reichweite von 195km, also realistisch vermutlich eher 110-125km – gefertigt wird die LPM-Batterie mit 30 kWh von der Bolloré-Tochter Blue Solutions
ist der kompakte Flitzer auch ansonsten eher schnörkelloses.

Dieser niedrige Einstiegs-Preis sowie die Schlichtheit des Fahrzeuges scheint uns aber nicht der schlechteste Weg zu sein um e-Cars zu verkaufen, im Gegenteil, das Fahrzeug gefällt uns gut. Sollte der E-Mehari auch liefern, was die Presseabteilung auf dem Papier und in der Mitteilung verspicht, wünschen wir Citroën damit viel Erfolg.