Volkswagenkonzern kündigt modernisierten Sammeltaxi-Service an: Moia

Sammeltaxis sind weltweit verbreitet außer – bei uns. Moia, eine Volkswagen Tochter, geführt vom CEO Ole Harms, will das nun ändern.

Auf Basis des VW T6 / Multivan wird ein Elektrofahrzeug entwickelt, welches angeblich ab 2018 in Hamburg 200-fach Menschen transportieren soll – aktuell laufen bereits Tests in Hannover mit einigen Diesel-betriebenen T6-Fahrzeugen.

Preislich soll, wie bei Sammeltaxis üblich, der Spagat zwischen öffentlichem Nahverkehr und Einzeltaxis gefunden werden. Gerufen wird natürlich per App, gefahren – nicht heute, aber irgendwann in der Zukunft – rein elektrisch und mit bis zu 300km Reichweite, vermutlich noch im alten NEFZ-Spektrum gerechnet.

Ach und so schick soll das alles sein, das bereits 2025 alleine dadurch eine Million Autos von den Strassen verschwunden sein werden.

„Schöne“, „neue“ Mobilitätskonzepte wie Moia braucht eigentlich niemand, außer dort, wo ohnehin bereits Sammeltaxis unterwegs sind – für dort sind diese Neuentwicklungen allerdings vielfach zu teuer. Hierzulande haben vermutlich automatisiertere Fahrdienste eine Zukunft, aber höchst wahrscheinlich nicht als Sammeltaxis-Option. Und nein, liebe VW-PR-ABteilung, es handelt sich nicht um das „weltweit erste elektrische Ridesharing-Fahrzeug“, unter anderem TukTuks, gibt es bereits seit Jahren auf rein elektrischer Basis, um nur ein weiteres „elektrisches Ridesharing-Fahrzeug“ zu nennen – aber das mit den Elektroautos wollte Ihr ja auch erst nicht wahrhaben, sondern habt lieber noch mit Euren Diesel-Motoren gelogen…