eMove Review I: Der Überblick

Ehemals eCarTec genannt, heisst die Veranstaltung nun, da umfassender ausgelegt eMove, die „Weltweit größte Fachmesse für Elektromobilität“ so der Veranstalter.

Trotz einem knapp 20%-igen Wachstum zum Vorjahr und „mehr als 300 Aussteller aus über 25 Ländern“ ist die Messe sehr übersichtlich.

Inhaltlich war der Fokus diesmal sehr stark auf Ladeinfrastruktur gelegt worden, zumindest präsentierte sich eine erstaunlich große Anzahl entsprechender Firmen. Ein weiterer Focus lag auf elektrischen Antriebssträngen. Einige Zweiräder, sowie Boote waren auch vertreten, sowie kleinere Konzept-Fahrzeuge, wie zum Beispiel das aCar, von dem wir bereits berichteten.

Weitere Details zu den einzelnen eMove-Themen in den kommenden Tagen.

P.S.: Präsentiert hat sich die eMove übrigens in den Hallen C2 und C3 auf der Neuen Messe München und war, wie viele Leute berichteten und wir leider auch nur bestätigen können, äußerst schlecht ausgeschildert und dadurch sehr schwer für geneigte Besucher zu finden. Auch die Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln war wegen eines zusätzlichen Shuttle-Busses – übrigens ein Diesel – der nur alle 20-30 Minuten verkehrte, eher unerquicklich.